HSG Obere Aar – TuS Dotzheim III 28:35 (11:17)

Keine Punkte im Kellerduell

Am Sonntag spielten wir gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Dotzheim. Aufgrund der hohen Siege in den Wochen davor , war klar dass Dotzheim nicht mehr mit der Mannschaft der Hinrunde antritt. So kam es dann auch dass die komplette BOL Mannschaft aufgeboten wurde. Leider ein bekanntes Muster bei 2 oder 3ten Mannschaften.

Wir begannen gut und konnten das Spiel über weite Strecken offen gestalten. Robin und Pascal R. erwischten einen Sahnetag und konnten die Dotzheimer Abwehrreihen ein ums andere mal in die Bredouille bringen. Durch schlechtes Rückzugsverhalten luden wir die Gäste allerdings immerwieder zu freien Würfen von aussen ein. Zum Ende der ersten Halbzeit kam leider eine Schwächephase auf , in der wir durch einige technische Fehler und anschließende Kontertore ins Hintertreffen gerieten. Zur Halbzeitpause stand es 17:11 für die Gäste .

Die zweite Halbzeit begann aus unserer Sicht nicht optimal . Durch ein Foul im Rückraum wurde Nico mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Eine Karte die man nicht unbedingt geben muss (was selbst der Gegenspieler zu der Aktion sagte) . Leider kamen in dieser Phase auch einige weitere Schiedsrichterentscheidungen auf , die nicht unbedingt zu unseren Gunsten gewertet wurden. Auf der anderen Seite wurde Pascal beim Konter gefoult, die fällige rote Karte blieb aber aus.
Zur Mitte der zweiten Halbzeit wechselte Dotzheim nochmal ihre „zweite Garde“ ein und ermöglichte uns somit noch einige Tore nachzulegen . Auffällig war hier auch dass viele Aktionen über das Duo Pascal und Robin liefen. Leider konnten wir in dieser Phase den stark aufgelegten linken Rückraumspieler nicht in den Griff bekommen. Somit konnte Dotzheim immer ein 5-6 Tore Polster aufrecht erhalten.

Alles in allem kann man trotz des Ergebnisses zufrieden mit der kämpferischen Leistung sein. Wenn man die technischen Fehler noch einstellen kann, wäre sogar hier mehr drin gewesen.
Warum von Seiten der Verbände solch eine Wettbewerbsverzerrung nach wie vor toleriert wird, ist natürlich für uns extrem ärgerlich und frustrierend. Nach wie vor ist allerdings noch alles drin um die Klasse zu halten.

 

Tore: Renninger (10), R. Ullrich (5/4), Emke, Raupach, Satorius, Cullmann, Bodenheim, Selch (je 2), N. Ullrich

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok